Programm: Gesellschaftliche Herausforderungen

Programm
Gesellschaftliche Herausforderungen
Beschreibung zu Programm
"Gesellschaftliche Herausforderungen"
Projekte werden unter folgenden Themenschwerpunkten gefördert:
  • Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
  • Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft
  • Sichere, saubere und effiziente Energie
  • Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
  • Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
  • Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften
  • Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger
Themen Biotechnologie, Energie, Entwicklungszusammenarbeit, Ernährung, Fischerei, Forschung, Geschichte, Gesundheit, Gleichberechtigung, Infrastruktur, Innovation, Katastrophenschutz, Klima, KMU, Land- und Forstwirtschaft, Menschenrechte, Mobilität, Nachhaltigkeit, Sicherheit, Stadtentwicklung, Technologien, Telekommunikation, Transport, Umwelt und Biodiversität, Verkehr, Verwaltung, Natürliche Ressourcen, Wettbewerbsfähigkeit
EU Macro-Regions
Danube Region, Adriatic and Ionian Region, Alpine Region, Baltic Sea Region
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), NGO / NPO, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Internationale Organisation, Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), Öffentliche Einrichtung, Sonstiges, Staatsregierung
Antragsteller Details

An Horizont 2020 können alle rechtlichen Personen mit Sitz in einem EU Land oder Drittland teilnehmen.

Art der Finanzierung Zuschuss

Subprogrammes of Gesellschaftliche Herausforderungen

Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften

Besser zu verstehen welche Risiken, Chancen und Herausforderungen aktuell für europäische Gesellschaften gegeben sind, ist Ziel von Forschung zu Inklusion im Rahmen  dieser gesellschaftlichen Herausforderung. Forschung zum Bereich inklusive Gesellschaften befasst sich mit den Themenbereichen Vertrauen in gesellschaftliche Institutionen, Wachstum, Migration, Integration und demografischer Wandel. Auch die Rolle Europas als globaler Akteur, besonders unter Menschenrechtsaspekten, sowie integrative und ökologische Raum- und Stadtplanung sind Thema.

Open Calls

Future Calls

Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger

Um verschiedene mögliche Bedrohungen zu bewältigen und die Sicherheit der Gesellschaft zu gewährleisten ist es notwendig, innovative Technologien und Lösungen zu entwickeln sowie den Wissenstransfer und die Zusammenarbeit zwischen Anbietern und Nutzern ziviler Sicherheitslösungen zu verbessern.

Schwerpunktaktivitäten:

  • Kriminalität und Kriminalitätsbekämpfung sowie Terrorismusbekämpfung
  • Resilienz von kritischen Infrastrukturen
  • Optimierter Grenzschutz
  • Cyber Security
  • Stärkung der Resilienz im Krisenfall
  • Schutz der Privatsphäre und der Menschenrechte
  • Standardisierung und Interoperabilität von Sicherheitslösungen

Future Calls

Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe

Ziel dieser Programmlinie von Horizon 2020 ist die Unterstützung einer Wirtschaft, die Ressourcen schont und gegen den Klimawandel gewappnet ist. Es geht um die Versorgung mit Rohstoffen, um die Bedürfnisse einer weltweit wachsenden Bevölkerung innerhalb der Grenzen der Nachhaltigkeit natürlicher Ressourcen zu erfüllen.

Open Calls

Future Calls

Clean Sky 2

Clean Sky 2 baut auf der Arbeit seines Vorgängers, Clean Sky, auf, strebt aber noch ehrgeizigere Ziele an. Insbesondere zielt Clean Sky 2 auf die Verbesserung der ökologischen Auswirkungen von Luftfahrttechnologien ab, einschließlich jener von Kleinflugzeugen. Außerdem sollen eine starke Luftfahrtindustrie und Lieferkette in Europa geschaffen werden.
Dies kann durch eine schnellere Entwicklung sauberer Luftfahrttechnologien erreicht werden. Dabei geht es besonders um den Einbau, die Demonstration und die Validierung von Technologien, die in der Lage sind:

  • Treibstoffeffizienz zu steigern (und so CO2-Emmissionen um 20-30% im Vergleich mit Flugzeugen aus dem Jahr 2014 senken) und

  • Fluglärm zu reduzieren (um 20-30% im Vergleich mit Flugzeugen aus dem Jahr 2014)

 

Open Calls

Loading Animation