Programm: Absatzförderung von Agrarerzeugnissen (AGRIP)

Programm
Absatzförderung von Agrarerzeugnissen (AGRIP)
Akronym AGRIP
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Absatzförderung von Agrarerzeugnissen (AGRIP)"
Das allgemeine Ziel der Politik zur Absatzförderung von Agrarerzeugnissen ist es, die Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors der EU zu steigern. Der Schwerpunkt des Arbeitsprogramms 2019 liegt auf Kampagnen, die auf Länder außerhalb der EU mit dem größten Wachstumspotenzial abzielen, wie Kanada, Japan, Mexiko und Korea. Innerhalb der EU wird die EU Kampagnen mitfinanzieren, die verschiedene EU-Gütezeichen und -siegel fördern sollen. Informations- und Absatzförderungskampagnen können aus „nationalen“ oder „multinationalen“ Programmen bestehen.
Themen Land- und Forstwirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit, Ernährung, Gesundheit, Beschäftigung
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Förderfähige Antragsteller Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, NGO / NPO, Verein
Antragsteller Details Die folgenden Organisationstypen kommen für Förderung infrage:
  • Handelsorganisationen oder Branchenverbände
  • Erzeugerorganisationen oder Verbände von Erzeugerorganisationen
  • Organe aus dem Agrar- und Lebensmittelsektor, die im Interesse der Öffentlichkeit tätig und für Absatzförderung zuständig sind
Art der Finanzierung Zuschuss

Subprogramme von Absatzförderung von Agrarerzeugnissen (AGRIP)

Unterstützung für Nationale Programme

Nationale Programme sind Programme, die von einer oder mehreren Organisationen eingereicht werden, die alle aus demselben Mitgliedstaat stammen.

Unterstützung für Multinationale Programme

Multinationale Programme sind Programme, die von mindestens zwei Organisationen eingereicht werden, die aus mindestens zwei Mitgliedstaaten stammen, oder von einer oder mehreren Organisationen der Union.

Loading Animation