Arbeit / Soziales

Im Bereich Arbeit und Soziales hat die Europäische Union lediglich eine koordinierende Funktion inne. Sie achtet dabei u.a. auf die Angleichung der Sozialversicherungssysteme und auf die Durchsetzung von ArbeitnehmerInnenrechte. Zudem setzt sich die EU für die Armutsbekämpfung und soziale Eingliederung ein. Die Beschäftigungspolitik ist eine weitere Priorität der EU in diesem Bereich.

Die Europäische Kommission übernimmt dabei die Koordination der politischen Maßnahmen der einzelnen Mitgliedstaaten, die Förderung des Austauschs bewährter Praktiken, sowie die Sicherstellung der Einhaltung des Arbeitsrechts.


 

Europa 2020 Strategie


Die Europa 2020 Strategie sieht mehrere Leitinitiativen vor, die Fragen zu Arbeit und sozialen Angelegenheiten aus unterschiedlichen Ansätzen behandelt:

Die Europäische Beschäftigungsstrategie strebt z.B. die Schaffung von mehr und besseren Arbeitsplätzen in der gesamten EU an. Konkret soll die Beschäftigungsquote der 20-64-jährigen von derzeit 69% auf mindestens 75% erhöht werden (Stand August 2015).

Mit der Agenda für neuen Kompetenzen und Beschäftigungsmöglichkeiten sollen zudem die Arbeitsmärkte modernisiert werden. Auch die Qualifikationen der Erwerbstätigen müssen mit ihrer Zeit gehen, um auf dem letzten Stand technologischer Entwicklungen zu bleiben und die Produktivität zu steigern. Um für diese zukünftigen Entwicklungen gerüstet zu sein, investiert die EU stark in die Jugend. Die Leitinitiative Jugend in Bewegung zielt hierbei auf die Verbesserung europäischer Bildungseinrichtungen, sowohl allgemeine als berufliche Bildung. Ein Austausch innerhalb Europas soll stattfinden, damit auch die Solidarität gesteigert wird. Die Europäische Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung dient in diesem Sinne zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung.


Weitere Strategien

Weitere Strategien setzen die Grundpfeiler der EU-Politik im Bereich Arbeit & Soziales:
  • das Sozialinvestitionspaket für die Gewährleistung eines angemessen und nachhaltigen Sozialschutzes durch einen wirksamen nationalen Sozialhaushalt, die Steigerung der Qualifikationen der Bürgerinnen und Bürger und ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt, Investitionen in Kinder und junge Menschen;
  • der Strategische Rahmen der EU für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zur Gewährleistung der Umsetzung der Arbeitsrechte und Rechtsvorschriften über Sicherheit und Gesundheitsschutz, zur Prävention vor arbeitsbedingten Erkrankungen sowie zur Berücksichtigung der Alterung der Erwerbsbevölkerung.


Soziale Dienstleistungen

Die Stadt Wien legt ihren Schwerpunkt im Bereich Sozialpolitik und Arbeit auf soziale Dienstleistungen. Diese sind als konkrete Maßnahmen zur Armutsprävention zu verstehen, von denen alle Bürgerinnen und Bürger und insbesondere sozial benachteiligte profitieren. Diese Maßnahmen sind im öffentlichen Spitals-, und Bildungswesen zu finden. Auch der kostenlose Kindergarten, ein leistbarer öffentlicher Verkehr und Unterstützung bei Wohnungsfragen gehören zur Bekämpfung der Armut durch die Stadt Wien.
BEST PRACTICE Arbeit / Soziales