ABGELAUFEN

Call: Unterstützungsinitiativen im Bereich Drogenpolitik

Logo
Programm
Justiz
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Justiz"

Allgemeines Ziel des Programms Justiz ist es, einen Beitrag zur Weiterentwicklung des europäischen Rechtsraumes zu leisten, der auf gegenseitiger Anerkennung und gegenseitigem Vertrauen beruht. Im Rahmen dieses Zieles wird die justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen gefördert.

Call
Unterstützungsinitiativen im Bereich Drogenpolitik
Beschreibung zu Call
"Unterstützungsinitiativen im Bereich Drogenpolitik"
Das konkrete Ziel der Unterstützungsinitiativen im Bereich Drogenpolitik ist es, Projekte in diesem Bereich in Hinblick auf justizielle Zusammenarbeit und Kriminalprävention in Zusammenhang mit dem allgemeinen Ziel des Programms zu unterstützen, solange diese nicht vom Instrument für die finanzielle Unterstützung der polizeilichen Zusammenarbeit, der Kriminalprävention und Kriminalitätsbekämpfung und des Krisenmanagements, als Teil des Internationalen Sicherheitsfonds oder vom dritten Gesundheitsprogramm der EU (2014-2020) abgedeckt werden.
Die Prioritäten sind:
  • Maßnahmen im Bereich Identifizierung und Epidemiologie des Gebrauchs neuer psychoaktiver Substanzen unterstützen;
  • Maßnahmen unterstützen, die effektive Antworten auf die Herausforderungen des Drogenhandels im Netz bieten;
  • Organisationen der Zivilgesellschaft unterstützen, indem ihre (i) Möglichkeiten zur Interessensvertretung, (ii) Mittel, auf lokaler Ebene Veränderung zu bewirken, (iii) Methoden, um Best-Practice-Beispiele auszutauschen und (iv) Wissen und Fertigkeiten um evidenzbasierte Interventionen und Mindestqualitätsstandards bei der Reduzierung der Drogennachfrage verbessert werden;
  • Hauptstakeholder dabei zu unterstützen, ihr Wissen und ihre Fertigkeiten auszubauen, insbesondere was Mindestqualitätsstandards betrifft
Themen Forschung, Gesundheit, Justiz
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Herkunftsgebiet Antragsteller Albanien
Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Zypern
Förderfähige Antragsteller Internationale Organisation, NGO / NPO, Öffentliche Einrichtung
Antragsteller Details Voraussetzungen für die grundsätzliche Förderfähigkeit von AntragstellerInnen:
  • Rechtspersönlichkeit
  • etabliert in einem am Justiz-Programm teilnehmenden EU-Mitgliedstaat (Ausnahme internationale Organisationen)
  • Körperschaften öffentlichen Rechts oder NPOs privaten Rechts können als Antragsteller einreichen.
  • EU-Agenturen sind von der Teilnahme generell ausgeschlossen.
  • Internationale Organisationen und profitorientierte Unternehmen können nur als Mitantragsteller teilnehmen.
Projektpartner Details Mind. 2 Partner aus 2 verschiedenen am Programm teilnehmenden Mitgliedstaaten.
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation