ABGELAUFEN

Call: Resilienz bei extremen (natürlichen und menschlich verursachten) Ereignissen

Logo
Programm
Horizon 2020
Akronym H2020
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Horizon 2020"
Horizont 2020 ist das Forschungsrahmenprogramm der EU. Neben klassischen Forschungsprojekten werden auch Innovations- und Pilotprojekte in verschiedenen Bereichen gefördert. Das Programm ist in drei Bereiche aufgeteilt:
  1. Wissenschaftsexzellenz
  2. Führende Rolle der Industrie
  3. Gesellschaftliche Herausforderungen
Förderfähig sind Antragsteller aus folgenden Ländern: EU-Mitgliedstaaten, Island, Norwegen, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Moldau, Schweiz, Ukraine, Färöer Inseln, Israel, Tunesien, Georgien, Armenien
Beschreibung zu Programm
"Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr"

Europa hat sich das politische Ziel gesetzt, im Verkehrssektor die Emissionen wie z. B. CO2 und Stickoxide zu reduzieren sowie die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen drastisch zu senken. Die dazu notwendigen Forschungen und Innovationen betreffen alle Verkehrsträger sowie den Personen- als auch den Güterverkehr

Titel Mobilität für Wachstum 2018-2020
Beschreibung zu Call
"Mobilität für Wachstum 2018-2020"
Das Transportsystem steht an der Schwelle zu einer neuen Ära intelligenter Mobilität, wo Infrastruktur, Transportmittel, Reisende und Güter immer besser vernetzt sind, um optimale Mobilität von Tür zu Tür und ein höheres Sicherheits- und Umweltverträglichkeitsniveau bei gleichzeitig geringeren Betriebskosten bieten zu können.

Spezifische Themen unter anderem:
  • Reduzierung des Fluglärms
  • Verbesserung des Zugangs, der inklusiven Mobilität und Gerechtigkeit: neue Hilfsmittel und Geschäftsmodelle für öffentliche Verkehrsmittel in priorisierten Bereichen
  • Paradigmenwechsel: Erkundung der Dynamik individueller Präferenzen, verhalten und Lebensstile, die Reise- und Mobilitätsentscheidungen beeinflussen
  • Innovative Ansätze zur Einbeziehung von urbanen Knotenpunkten in die TEN-T Kernnetzwerkkorridore
  • Erleichterung der öffentlichen Beschaffung von innovativen und nachhaltigen Transport- und Mobilitätslösungen in städtischen Regionen    
  • Erhöhung der Einführung und Scale-Up innovativer Lösungen zur Erreichung einer nachhaltigen Mobilität in städtischen Regionen
  • Big Data im Transportwesen: Forschungsmöglichkeiten, Herausforderungen und Einschränkungen
  • Innovationen für Energieeffizienz und Emissionskontrolle auf Wasserstraßen
  • Resilienz bei extremen (natürlichen und menschlich verursachten) Ereignissen
  • Optimierung der Transportinfrastruktur einschließlich der Terminals
  • Unterstützung von intelligenter Elektromobilität in Städten
  • Innovative IKT-Lösungen für zukünftige Logistikaktivitäten
  • Komplexe und spezialisierte Schiffe mit Mehrwert
  • Schutz aller VerkehrsteilnehmerInnen bei Unfällen
  • Potential des Physischen Internets
  • Der Hafen der Zukunft
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Call
Resilienz bei extremen (natürlichen und menschlich verursachten) Ereignissen
Beschreibung zu Call
"Resilienz bei extremen (natürlichen und menschlich verursachten) Ereignissen"
Extreme Wetterbedingungen, der Klimawandel, Infrastrukturschäden (natürlicher und menschlicher Ursachen) und Verkehrshindernisse wirken sich negativ auf die Verlässlichkeit von Verkehrsmitteln aus.

Ziel dieses Calls ist die Entwicklung von Risikoanalysen, Anpassungsmaßnahmen und -strategien, die den Einfluss von natürlichen und menschengemachten extremen Ereignissen auf den reibungslosen Transport minimieren, die NutzerInnen des Verkehrsnetzes in Notfällen schützen und den BetreiberInnen und NutzerInnen des Transportnetzwerkes die nötigen Informationen zu Verfügung stellen.
Themen Forschung, Infrastruktur, Innovation, Katastrophenschutz, Transport, Verkehr
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Kandidatenländer
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Norwegen
Schweiz
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), NGO / NPO, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Projektpartner Details

Mind. 3 Projektpartner aus 3 verschiedenen teilnehmenden Ländern.

Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation