Call: Maßnahmenbezogene Finanzhilfen zur Förderung justizieller Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen

Logo
Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Justiz"

Allgemeines Ziel des Programms Justiz ist es, einen Beitrag zur Weiterentwicklung des europäischen Rechtsraumes zu leisten, der auf gegenseitiger Anerkennung und gegenseitigem Vertrauen beruht. Im Rahmen dieses Zieles wird die justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen gefördert. Das Programm fokussiert sich auf die folgenden Spezifischen Ziele:

  • Erleichterung und Unterstützung der justiziellen Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen
  • Unterstützung und Förderung der juristischen Ausbildung, einschließlich der Schulung in fremdsprachlicher Rechtsterminologie, im Interesse der Entstehung einer gemeinsamen Rechts- und Justizkultur
  • Förderung eines effektiven Zugangs zur Justiz für alle, einschließlich der Förderung und Unterstützung der Rechte der Opfer von Straftaten unter Einhaltung der Verteidigungsrechte
  • Unterstützung von Initiativen auf dem Gebiet der Drogenpolitik in Bezug auf die mit dem allgemeinen Ziel des Programms eng verknüpften Aspekte der justiziellen Zusammenarbeit und der Kriminalprävention
Call
Maßnahmenbezogene Finanzhilfen zur Förderung justizieller Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen
Beschreibung zu Call
"Maßnahmenbezogene Finanzhilfen zur Förderung justizieller Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen"
Die Hauptziele hierbei sind es, justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen zu erleichtern und zu unterstützen und die Rechtstaatlichkeit, die Unabhängigkeit sowie die Unparteilichkeit zu fördern, indem u.a. Anstrengungen getätigt werden, um die Effizienz nationaler Justizsysteme sowie die effiziente Durchsetzung von Entscheidungen zu verbessern. Die Prioritäten sind:
  1. Justizielle Zusammenarbeit in Zivilsachen;
  2. Justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen;
  3. Unterstützung für Mitgliedstaaten bei der Einrichtung und Stärkung von nationalen Netzwerken, die im Bereich der justiziellen Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen tätig sind;
  4. Unterstützung für Mitgliedstaaten bei ihrer Anknüpfung an das ECRIS-TCN-System.
Themen Justiz, Kinder und Jugend
Fördergebiet Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Zypern
Herkunftsgebiet Antragsteller Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Zypern
Förderfähige Antragsteller Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), NGO / NPO, Verein, Öffentliche Einrichtung, Staatsregierung, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Forschungseinrichtung
Projektpartner Details
  • Bei den Prioritäten 1 und 2 liegt die maximale Höchstanzahl an Antragstellern bei 2.
  • Bei den Prioritäten 3 und 4 kommen nur einzelne Antragsteller infrage.
Anträge, die von einem Konsortium eingereicht werden, müssen mindestens zwei Rechtsträger aus zwei förderfähigen Ländern umfassen.
Art der Finanzierung Finanzhilfen

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation