ABGELAUFEN

Call: Leichter zu installierende und effizientere geothermische Systeme für die Gebäudesanierung

Logo
Programm
Horizon 2020
Akronym H2020
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Horizon 2020"
Horizont 2020 ist das Forschungsrahmenprogramm der EU. Neben klassischen Forschungsprojekten werden auch Innovations- und Pilotprojekte in verschiedenen Bereichen gefördert. Das Programm ist in drei Bereiche aufgeteilt:
  1. Wissenschaftsexzellenz
  2. Führende Rolle der Industrie
  3. Gesellschaftliche Herausforderungen
Förderfähig sind Antragsteller aus folgenden Ländern: EU-Mitgliedstaaten, Island, Norwegen, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Moldau, Schweiz, Ukraine, Färöer Inseln, Israel, Tunesien, Georgien, Armenien
Beschreibung zu Programm
"Sichere, saubere und effiziente Energie"
Eine nachhaltige und sichere Energieversorgung aufzubauen und dabei die europäische Wettbewerbsfähigkeit der im Energiesektor tätigen Unternehmen zu steigern gilt als die größte Herausforderung in der kommenden Programmperiode 2014 - 2020.
Titel Wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Energie
Beschreibung zu Call
"Wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Energie"

Der Schwerpunkt der Calls 2016 und 2017 bleibt das Elektrizitätssystem, jedoch mit einer Anzahl an neuen Möglichkeiten für transnationale Zusammenarbeit und Verbindungen zwischen Energienetzwerken. Während der Call 2016 das Energieverteilungssystem betont, ist der Call 2017 offen für Demonstrationsprojekte im Bereich Energietransmission. Call 2017 beinhaltet auch Verbindungen zwischen Verteilungs- und Transmissionsnetzwerken und zwischen dem Elektrizitätsnetzwerk und anderen Energienetzwerken.

Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Call
Leichter zu installierende und effizientere geothermische Systeme für die Gebäudesanierung
Beschreibung zu Call
"Leichter zu installierende und effizientere geothermische Systeme für die Gebäudesanierung"

Geothermieanlagen, die oft vertikale Bohrungen bedingen, sind nicht besonders (kosten-)effizient, wenn es um die Heizung und Kühlung von Gebäuden geht, die renoviert oder nachgerüstet werden sollen. Besonders dann nicht, wenn sich das Graben kompliziert gestaltet. Die Herausforderung besteht darin, die Wirtschaftlichkeit und Effizienz von Geothermieanlagen beim Heizen und Kühlen einzelner zu renovierender Gebäude aufzuzeigen.  Eingereichte Anträge sollten auf die Entwicklung leicht zu installierender, effizienter, unterirdisch verlaufender Leitungen abzielen, die für den Umbau bestehender Gebäudetypen (inklusive historischer Gebäude) verwendet, bzw. dafür adaptiert werden können. So könnte Erdwärme zu einer Standardquelle für Heizung und Kühlung bei der Gebäudesanierung werden.

Themen Energie, Forschung, Innovation, Nachhaltigkeit, Natürliche Ressourcen
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Kandidatenländer
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Norwegen
Schweiz
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), NGO / NPO, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Projektpartner Details

mind. 3 Projektpartner aus 3 verschiedenen teilnehmenden Ländern.

Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation