ABGELAUFEN

Call: Landwirtschaft von Morgen - Entwicklung eines förderlichen Umfelds für resiliente und nachhaltige Landwirtschaftssysteme

Logo
Programm
Horizon 2020
Akronym H2020
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Horizon 2020"
Horizont 2020 ist das Forschungsrahmenprogramm der EU. Neben klassischen Forschungsprojekten werden auch Innovations- und Pilotprojekte in verschiedenen Bereichen gefördert. Das Programm ist in drei Bereiche aufgeteilt:
  1. Wissenschaftsexzellenz
  2. Führende Rolle der Industrie
  3. Gesellschaftliche Herausforderungen
Förderfähig sind Antragsteller aus folgenden Ländern: EU-Mitgliedstaaten, Island, Norwegen, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Moldau, Schweiz, Ukraine, Färöer Inseln, Israel, Tunesien, Georgien, Armenien
Beschreibung zu Programm
"Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft"

Ziel dieses Programms ist die Gewährleistung der Versorgung mit sicheren und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und anderen biogestützten Produkten. Es werden Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Nahrungsmittelproduktion bzw. Primärproduktion gefördert.

Titel Sustainable food security – resilient and resource-efficient value chains
Beschreibung zu Call
"Sustainable food security – resilient and resource-efficient value chains"

Der Schwerpunktbereich „Sicherheit für nachhaltige Lebensmittel“ wird die Widerstandsfähigkeit der Primärproduktion, den Umgang mit Ressourcenverknappung, Klimawandel, Forschung und Innovation entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette betonen.
Dieser Schwerpunktbereich hat vier Unterkategorien:

  • Widerstandsfähigere und ressourceneffizientere Wertschöpfungsketten.
  • Primärproduktion, die auf die Umwelt und das Klima Rücksicht nimmt.
  • Eine wettbewerbsfähige Lebensmittelbranche.
  • Gesunde und sichere Nahrungsmittel und Ernährungsweisen für alle.
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Call
Landwirtschaft von Morgen - Entwicklung eines förderlichen Umfelds für resiliente und nachhaltige Landwirtschaftssysteme
Beschreibung zu Call
"Landwirtschaft von Morgen - Entwicklung eines förderlichen Umfelds für resiliente und nachhaltige Landwirtschaftssysteme"

Der europäische Agrarsektor steht - in sich rasch wandelnden wirtschaftlichen und politischen Umgebungen - vor ständigen wirtschaftlichen, umweltpolitischen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Zunehmend ist er von landwirtschaftsfernen Faktoren beeinflusst, welche ihn externen Schocks gegenüber anfälliger machen. Als Folge davon hat er sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verändert: Betriebsgröße und Investitionen haben zur Erhaltung der landwirtschaftlichen Einkünfte kontinuierlich zugenommen. In manchen Bereichen (z.B. Vieh), kommt es zu einer zunehmenden Konzentration der Produktion in spezialisierte Regionen, womit sich der Druck auf die Umwelt möglicherweise weiter erhöht. Die Risiken in der Landwirtschaft haben zugenommen, unter anderem infolge der Aufhebung der Preispolitik, der Globalisierung, häufigerer Extremwetterereignisse in einem sich verändernden und variableren Klima, und dem Ausbruch von Schädlingen und Erkrankungen/Epidemien. Diese und weitere Faktoren haben auf die Demografie der landwirtschaftlichen Betriebe und die Attraktivität des Bereichs großen Einfluss. Der Generationenwechsel in der Landwirtschaft spielt in der Erhaltung einer tragfähigen Nahrungsmittelproduktion eine zentrale Rolle und trägt zur allgemeinen Nachhaltigkeit des Sektors und ländlicher Gegenden bei. Beispielsweise wird erwartet, dass der rasche Verfall von landwirtschaftlichen Gemeinden in vielen Gebieten Europas, die langfristige Bereitstellung öffentlicher Güter gefährden wird. Es bedarf einer sorgfältigen Analyse dieser Themen, um die langfristige Dynamik im Sektor zu verstehen und eine Umgebung zu schaffen, die der Lieferung von privaten und öffentlichen Gütern zuträglich ist.

Themen Biotechnologie, Ernährung, Fischerei, Forschung, Industrie, Innovation, Land- und Forstwirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Kandidatenländer
Island
Moldau
Norwegen
Schweiz
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), NGO / NPO, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation