AKTIV

Call: InCo Flagship zu „Städtischer Verkehr und nachhaltige Elektrifizierung in großen Stadtgebieten in Entwicklungs- und Schwellenländern“

Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr"

Europa hat sich das politische Ziel gesetzt, im Verkehrssektor die Emissionen wie z. B. CO2 und Stickoxide zu reduzieren sowie die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen drastisch zu senken. Die dazu notwendigen Forschungen und Innovationen betreffen alle Verkehrsträger sowie den Personen- als auch den Güterverkehr

Call
InCo Flagship zu „Städtischer Verkehr und nachhaltige Elektrifizierung in großen Stadtgebieten in Entwicklungs- und Schwellenländern“
Beschreibung zu Call
"InCo Flagship zu „Städtischer Verkehr und nachhaltige Elektrifizierung in großen Stadtgebieten in Entwicklungs- und Schwellenländern“"
Effizienz in Transport und Verkehr auf der Basis einer Mischung aus öffentlichem und privatem Verkehr, der von den Gegebenheiten der jeweiligen Stadt abhängt, ist das Rückgrat von Stadtwachstum und Wettbewerbsfähigkeit und wird dies auch bleiben. Während Umweltfragen in der Stadtverkehrspolitik oft großgeschrieben werden, geht die Bedeutung von Verkehr in urbanen Sozial- und Wirtschaftsstrukturen in den Diskussionen oft unter. Maßnahmen sollten PartnerInnen aus Staaten in Europa, Asien, Lateinamerika, der Karibik und Afrika zusammenbringen, um partizipatives Engagement bei der Elektrifizierung von Städten zu fördern, um Luftverschmutzung einzudämmen und CO2-Emissionen zu senken. In den Anträgen muss auf all die Maßnahmen eingegangen werden, die im Text zu diesem Call erläutert werden.
Themen Transport, Mobilität, Entwicklungszusammenarbeit, Stadtentwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Innovation, Umwelt und Biodiversität, Klima, Verkehr
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Forschungseinrichtung, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Internationale Organisation, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), NGO / NPO, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein, Staatsregierung, Öffentliche Einrichtung, Sonstiges, Start-Up Unternehmen
Antragsteller Details An Horizont 2020 können alle rechtlichen Personen mit Sitz in einem EU Land oder Drittland teilnehmen.
Projektpartner Details Grundsätzlich (ausgenommen Coordination and Support Activities) verlangen alle Projekte eine Partnerschaft (mind. 3 Partner – besser mehr – aus 3 EU-Ländern bzw. förderfähigen Ländern). Aufgrund der speziellen Herausforderung dieses Themas müssen Anträge weiters mindestens zwei Teilnehmer/Städte aus Asien (z.B. China, Indien etc), mindestens zwei Teilnehmer/Städte aus CELAC Ländern sowie zwei Teilnehmer/Städte aus afrikanischen Ländern beinhalten.
Call beginnt 04.12.2018
Call endet 24.04.2019
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation