ABGELAUFEN

Call: Hin zum Jahr 2030 – Strategien und Entscheidungswerkzeuge für ein integriertes Management natürlicher Ressourcen

Logo
Programm
Akronym H2020
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Horizon 2020"
Horizont 2020 ist das Forschungsrahmenprogramm der EU. Neben klassischen Forschungsprojekten werden auch Innovations- und Pilotprojekte in verschiedenen Bereichen gefördert. Das Programm ist in drei Bereiche aufgeteilt:
  1. Wissenschaftsexzellenz
  2. Führende Rolle der Industrie
  3. Gesellschaftliche Herausforderungen
Förderfähig sind Antragsteller aus folgenden Ländern: EU-Mitgliedstaaten, Island, Norwegen, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Moldau, Schweiz, Ukraine, Färöer Inseln, Israel, Tunesien, Georgien, Armenien
Beschreibung zu Programm
"Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft"

Ziel dieses Programms ist die Gewährleistung der Versorgung mit sicheren und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und anderen biogestützten Produkten. Es werden Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Nahrungsmittelproduktion bzw. Primärproduktion gefördert.

Titel Ländlicher Wiederaufschwung – Förderung von Innovation und Geschäftsmöglichkeiten
Beschreibung zu Call
"Ländlicher Wiederaufschwung – Förderung von Innovation und Geschäftsmöglichkeiten"
Dieser Call wird den „ländlichen Wiederaufschwung“ fördern, indem das natürliche, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Potenzial ländlicher Gegenden betont und Politikkohärenz gefördert wird. Er wird darauf abzielen, wirtschaftliche Entwicklung, Umweltservices und unternehmerische Innovation, insbesondere in KMUs, in ländlichen und küstennahen Gebieten anzukurbeln. Dies wird erreicht, indem auf Diversifizierungs- und Modernisierungsstrategien gesetzt wird und lokale Vorzüge, wie menschliches, natürliches und kulturelles Kapital großgeschrieben werden. 
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Call
Hin zum Jahr 2030 – Strategien und Entscheidungswerkzeuge für ein integriertes Management natürlicher Ressourcen
Beschreibung zu Call
"Hin zum Jahr 2030 – Strategien und Entscheidungswerkzeuge für ein integriertes Management natürlicher Ressourcen"
Um nachhaltiges Management der natürlichen Ressourcen langfristig sicherzustellen, braucht es ein integriertes Programm, das sich mit allen Zielen der Gesellschaft eingehend auseinandersetzt, indem Anreize für Maßnahmen, Verhalten und Investitionen geschaffen werden, die zur Erreichung der Ziele beitragen. Passende Werkzeuge bei der Entscheidungsfindung werden gebraucht, um solch einen integrierten und systematischen Ansatz durchzusetzen.

Die Maßnahmen werden auf verschiedenen geographischen Ebenen stattfinden, die das Maß an politischer- und nutzerzentrierter Relevanz auf regionaler und EU-Ebene reflektieren. Untersuchungen in Bezug auf Werkzeuge der Politik und der Entscheidungshilfe werden partizipativ angelegt, um die Einbeziehung der gesamten Gesellschaft zu garantieren. Die Politikgestaltung nimmt Rücksicht auf alle derzeitigen und erwarteten großen gesellschaftlichen Bedürfnisse, was natürliche Ressourcen und ihre Verwendung in Zusammenhang mit Produkten, Dienstleistungen und Funktionen betrifft. Werkzeuge und Modelle zur Entscheidungsfindung werden dabei helfen, vielfältige Ressourcennutzung (z.B. Land, Wasser) auf verschiedenen geographischen Ebenen (auf einer Mesoebene und damit in Zusammenhang stehende regionale Strategien und auf nationaler/EU-weiter Ebene für allgemeine Richtlinien) in den Vordergrund zu rücken. Dabei sollen bestehende Datenbanken und Werkzeuge berücksichtigt werden und auf das, was dank der modernen Möglichkeiten machbar ist, eingegangen werden.

Die Maßnahme deckt land- und forstwirtschaftliche Gebiete ab. Obwohl der Fokus auf Europa liegt, wird empfohlen, dass die antragstellenden Organisationen sich auch Beispiele guter Praxis aus anderen Regionen bedienen.
Themen Ernährung, Forschung, Kapazitätenaufbau, Land- und Forstwirtschaft, Nachhaltigkeit, Technologien, Natürliche Ressourcen
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Kandidatenländer
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Norwegen
Schweiz
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Moldau
Montenegro
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), NGO / NPO, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Projektpartner Details Mind. 3 Projektpartner aus 3 verschiedenen teilnehmenden Ländern.
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation