ABGELAUFEN

Call: Geschäftsmodelle für moderne ländliche Wirtschaft

Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft"

Ziel dieses Programms ist die Gewährleistung der Versorgung mit sicheren und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und anderen biogestützten Produkten. Es werden Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Nahrungsmittelproduktion bzw. Primärproduktion gefördert.

Call
Geschäftsmodelle für moderne ländliche Wirtschaft
Beschreibung zu Call
"Geschäftsmodelle für moderne ländliche Wirtschaft"
Die Modernisierung der ländlichen Wirtschaft hängt von der Fähigkeit ländlicher Unternehmen ab, erfolgreich zu kooperieren, um effiziente Wertschöpfungsketten zu schaffen, die wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen, hochkarätige Jobs und Widerstandsfähigkeit weltweiten wirtschaftlichen und klimatischen Veränderungen gegenüber hervorbringen. Dabei soll der Fokus auf regionale und lokale Ökonomien, ressourceneffiziente und kohlenstoffarme Wertschöpfungs- bzw. kurze Zulieferketten gelegt werden. Geschäftsmodelle, die das größte Potenzial haben, ländliche Gesellschaften dazu zu ermutigen, diese Möglichkeiten zu nutzen, sind dafür vonnöten. 
 
Antragstellende Organisationen sollten innovative Geschäftsmodelle identifizieren, die in ländlichen Gegenden entstehen und die das Potenzial haben, Mehrwert, sozialen Zusammenhalt und Jobs zu schaffen, und in anderen Regionen nachgeahmt bzw. erweitert zu werden. Sie sollten außerdem sozio-ökonomische Analysen durchführen, um verschiedene Geschäftsmodelle hinsichtlich ihrer Ausgangslage, eventuellen Hindernissen, positiven Faktoren, Finanzierungsmechanismen, der Schaffung von Mehrwert, Jobs und anderen möglichen sozialen und umweltbezogenen Benefits, Gender-Fragen, der Attraktivität für junge ArbeitnehmerInnen und der Verteilung der generierten Werte (und gemeinsamer Werte) zu identifizieren, zu beschreiben und zu bewerten. Anträge sollten sich auf Nahrungsmittel, biobasierte Wertschöpfungsketten und andere Formen ländlicher Unternehmen oder Dienstleistungen konzentrieren, insbesondere auf solche, die auf digitaler Technologie oder Aufwertung und Optimierung von Ökosystemdiensten basieren. Sie sollten praktische und geschäftsorientierte Tools hervorbringen, z.B. eine Sammlung an Geschäftsszenarien, die NeuunternehmerInnen anspricht, welche ein Unternehmen in einer ländlichen Region einrichten wollen und Hilfe und Orientierungswerte aus ähnlichen Unternehmungen brauchen, um ihr Geschäftsmodell zu entwerfen.
 
Kommunikations- und Verbreitungsmaßnahmen sollten genau geplant werden und Zielgruppen ansprechen, die die identifizierten Geschäftsmodelle eventuell übernehmen, replizieren oder anpassen könnten.
Themen Industrie, Land- und Forstwirtschaft, Ländliche Entwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Forschung
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Kandidatenländer
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Norwegen
Schweiz
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten


Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), NGO / NPO, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Projektpartner Details Mind. 3 Projektpartner aus 3 verschiedenen teilnehmenden Ländern.
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation