AKTIV

Call: Gemeinsame Erasmus Mundus Masterabschlüsse

Logo
Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Erasmus+"

Im Zentrum des neuen EU-Programms steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Wichtig ist der Austausch bewährter Praxis im Bildungs- und Jugendbereich. Im Sport wird sich das Programm vor allem auf Kooperationsprojekte und den Breitensport konzentrieren.

Beschreibung zu Programm
"Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen"

Unter dieser Leitaktion wird die Mobilität von Jugendlichen, für Studierende und Hochschulpersonal, Personal im Bereich der beruflichen Bildung, Schulpersonal und Personal im Bereich Erwachsenenbildung sowie von Fachkräften der Jugendarbeit gefördert. Das heißt die Begegnung junger Menschen aus verschiedenen Ländern, Jugendbegegnungen, der Europäische Freiwilligendienst (sowie der Austausch und Trainings von Fachkräften der Jugendarbeit).

Call
Gemeinsame Erasmus Mundus Masterabschlüsse
Beschreibung zu Call
"Gemeinsame Erasmus Mundus Masterabschlüsse"

Ein gemeinsamer Erasmus-Mundus-Masterabschluss (EMJMD = Erasmus Mundus Joint Master Degree) ist ein integriertes internationales Programm für Masterstudiengänge, die mit 60, 90 oder 120 Leistungspunkten abgeschlossen und von einem internationalen Konsortium von Hochschuleinrichtungen aus verschiedenen Ländern und gegebenenfalls sonstigen Partnern innerhalb und außerhalb des Bildungssektors durchgeführt werden, die über besondere Kenntnisse in den Studienfächern/beruflichen Sektoren der gemeinsamen Studienprogramme verfügen und entsprechend ein besonderes Interesse an den Programmen haben.

Themen Bildung, Mobilität
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Donauraum
Östliche Partnerschaft
EU-Anrainerstaaten
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Liechtenstein
Norwegen
Schweiz
Türkei
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Liechtenstein
Norwegen
Schweiz
Türkei
Förderfähige Antragsteller Forschungseinrichtung, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), NGO / NPO, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Öffentliche Einrichtung
Antragsteller Details

Funktion der teilnehmenden Organisationen im Projekt:

Antragsteller/Koordinator: eine Hochschuleinrichtung, die den Projektvorschlag im Namen aller Partner einreicht; mit der Bewilligung der Finanzhilfe für ein EMJMD-Projekt wird der Antragsteller/Koordinator zum Hauptbegünstigten der EU-Förderung und unterzeichnet im Namen des JMD-Konsortiums eine Mehrempfänger-Finanzhilfevereinbarung.

Der Koordinator 

  • vertritt die Gruppe der teilnehmenden Organisationen gegenüber der Europäischen Kommission und handelt für die Gruppe,
  • trägt die finanzielle und rechtliche Verantwortung für die ordnungsgemäße operative, administrative und finanzielle Durchführung des gesamten Projekts und
  • koordiniert den gemeinsamen Masterstudiengang in Zusammenarbeit mit allen Projektpartnern.

Partner: Hochschuleinrichtungen, die Abschlüsse verleihen und als solche von den zuständigen Behörden des Programm- oder Partnerlandes anerkannt werden, in dem sie ansässig sind, sowie alle privaten oder öffentlichen Organisationen, die aktiv zur Vorbereitung, Durchführung und Evaluierung des EMJMDProgramms beitragen; jeder vollwertige Partner muss ein Mandat unterzeichnen, mit dem er den Koordinator beauftragt, während der Durchführung des Projekts in seinem Namen und auf seine Rechnung zu handeln.

Assoziierte Partner (optional): auch assoziierte Partner können in ein Erasmus Mundus gemeinsames Masterstudienprogramm einbezogen werden. Assoziierte Partner tragen indirekt zur Durchführung konkreter Aufgaben/Aktivitäten bei und/oder unterstützen die Verbreitung und die Nachhaltigkeit von EMJMDProjekten. Die entsprechenden Beiträge können beispielsweise im Wissens- und Kompetenztransfer, in der Durchführung ergänzender Kurse oder in Angeboten zur Unterstützung einer Entsendung oder eines Praktikums bestehen.

Förderfähige AntragsstellerInnen:

Teilnehmen kann jede öffentliche oder private Organisation, die in einem Programm oder Partnerland ansässig ist und die sich unmittelbar und aktiv an der Durchführung von gemeinsamen Erasmus-Mundus-Masterstudiengängen beteiligt.

Beispiele:

  • Hochschuleinrichtungen
  • öffentliche oder private kleine, mittlere oder große Unternehmen (einschließlich gemeinwirtschaftlicher Unternehmen)
  • lokale, regionale oder nationale öffentliche Einrichtungen
  • gemeinnützige Organisationen, Verbände, NGOs
  • Forschungseinrichtungen

Hochschuleinrichtungen in einem Programmland müssen über eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen.

Beteiligte Hochschuleinrichtungen aus Partnerländern benötigen keine Erasmus-Charta für die Hochschulbildung.

AntragstellerInnen: in einem Programmland ansässige Hochschuleinrichtungen.

Zweigstellen von Hochschuleinrichtungen aus Partnerländern, die in einem Programmland ansässig sind, oder Zweigstellen von Hochschuleinrichtungen aus Programmländern, die in einem Partnerland ansässig sind, können keine Anträge stellen.

Förderfähige TeilnehmerInnen:

  • Master-Studierende, Personal der teilnehmenden Organisationen, eingeladene Wissenschaftler (Gastdozenten) aus Programm- und Partnerländern.
  • Die Studierenden beantragen die Stipendien direkt bei einem EMJMD-Konsortium, für das sie sich entschieden haben und durchlaufen ein strenges Auswahlverfahren, das von den Hochschuleinrichtungen eines Konsortiums organisiert wird.
  • In der Anfangsphase werden vorläufig 13-20 EMJMD-Stipendiaten und
  • mindestens vier eingeladene Wissenschaftler/Gastdozenten pro Auswahlrunde (d. h. pro Aufnahmejahrgang „EMJMD Edition“),
  • die zumindest insgesamt 8 Wochen an den EMJMDAktivitäten beteiligt sind, gefördert.
  • Die EMJMD-Konsortien können pro Auswahlrunde im Durchschnitt vier zusätzliche Stipendien für ein/e oder mehrere prioritäre Regionen/Länder der Welt erhalten.

Zusätzlich förderfähige Teilnehmerinnen:

Die AntragstellerInnen können zusätzliche Stipendien für eine oder mehrere Regionen aus Partnerländern der Welt beantragen, die durch folgende externe EU-Finanzierungsinstrumente gefördert werden: 

  • das Finanzierungsinstrument für die Entwicklungszusammenarbeit (DCI)
  • das Europäische Nachbarschaftsinstrument (ENI)
  • das Partnerschaftsinstrument (PI)

Die AntragstellerInnen können eine vorläufige maximale Anzahl von 4 zusätzlichen Stipendien für Studierende pro Auswahlrunde

(d. h. pro Aufnahmejahrgang („EMJMD Edition“) erhalten.

Für Asien (Region 6), Zentralasien (Region 7) und Lateinamerika (Region 8) müssen spezielle Voraussetzungen eingehalten werden, siehe Programmleitfaden Version 3 (2015) 16.12.2014, S. 109.

Die AntragstellerInnen können sich dafür entscheiden, diese zusätzlichen Stipendien nicht zu beantragen. 

Projektpartner Details

Förderfähige Partnerschaft:

  • Hochschuleinrichtungen aus mindestens drei verschiedenen Programmländern, die alle als vollwertige Partner betrachtet werden.
  • Hochschuleinrichtungen aus Programmländern müssen in der Lage sein, die EMJMD Studierenden aufzunehmen und zumindest die Mindestzahl an Leistungspunkten für den in der Einrichtung verbrachten Studienzeitraum zu verleihen.
  • Alle Partnerorganisationen aus Programm- oder Partnerländern müssen zum Zeitpunkt der Beantragung einer Finanzhilfe angegeben werden.
Call beginnt 01.01.2014
Call endet 31.12.2020
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation