ABGELAUFEN

Call: Europäischer Freiwilligendienst

Logo
Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Erasmus+"
Im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Union werden Finanzhilfen für Aktivitäten in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport bereitgestellt. Das Programm umfasst drei sogenannte "Leitaktionen" und zwei weitere Aktionen. Diese werden teils auf nationaler Ebene von den nationalen Agenturen und teils auf europäischer Ebene von der Agentur EACEA verwaltet. Erasmus+ stellt Finanzhilfen für Aktivitäten in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Training, Jugend und Sport bereit. Das Programm bietet Möglichkeiten sowohl für Einzelpersonen als auch für Organisationen.
Beschreibung zu Programm
"Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen"

Im Rahmen der Leitaktion 1 wird die Mobilität in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend gefördert. Ziel ist es, positive und nachhaltige Wirkungen für die Teilnehmer und die teilnehmenden Organisationen zu erreichen. Die EACEA ist zuständig für die Auswahl von Projekten mit folgendem Fokus:

  • EFD-Aktivitäten im Rahmen von Großereignissen (EFD = Europäischer Freiwilligendienst)
  • Gemeinsame Erasmus Mundus-Masterabschlüsse (einschließlich der neuen Partnerschaft mit Japan)
Abgesehen von diesen beiden Aktionen werden Anträge von den nationalen Agenturen verwaltet.
Call
Europäischer Freiwilligendienst
Beschreibung zu Call
"Europäischer Freiwilligendienst"

Ein Europäischer Freiwilligendienst bietet jungen Menschen ohne spezielle Vorkenntnisse die Möglichkeit bis zu einem Jahr ins Ausland zu gehen, um sich dort in einer gemeinnützigen Organisation zu engagieren. 

Themen Kinder und Jugend, Klima, Medien, Mobilität
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Donauraum
Östliche Partnerschaft
EU-Anrainerstaaten
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Liechtenstein
Norwegen
Schweiz
Türkei
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
Island
Liechtenstein
Norwegen
Schweiz
Türkei
Förderfähige Antragsteller Sonstiges
Antragsteller Details

Folgende Organisationen/Einrichtungen können am EFD teilnehmen – sofern eine gültige Akkreditierung (siehe unten) für den EFD vorliegt.

  • gemeinnützige Organisationen oder Einrichtungen, Nicht-Regierungs-Organisationen (NROs)
  • Europäische Jugend NROs
  • Soziale Unternehmen (z.B. gemeinnützige GmbH)
  • Öffentliche Körperschaften auf lokaler Ebene

sowie

  • Öffentliche Einrichtungen auf regionaler oder nationaler Ebene
  • Vereinigungen von Regionen
  • Europäische Zusammenschlüsse territorialer Zusammenarbeit
  • Unternehmen in gesellschaftlicher Verantwortung (Achtung! Für die 4 letztgenannten gelten spezielle Fördersätze: nur 50% der Organisatorischen Kosten)
Projektpartner Details

Für die Antragstellung im EFD braucht es eine akkreditierte Sendeorganisation und eine akkreditierte Aufnahmeorganisation. Eine der beiden Organisationen stellt den Antrag für das gesamte Projekt bei der eigenen Nationalagentur und tritt somit als Koordinator des Projektes auf (wichtig: hierzu ist eine zusätzliche Akkreditierung als Koordinierende Organisation erforderlich). Wenn das Projekt mehr als eine Aktivität umfasst, kann eine externe Koordinierende Organisation eingeschaltet werden, die das Projekt für die beteiligten Organisationen beantragt und verwaltet. Werden ein oder mehrere EFD-Einsätze in der gleichen Einsatzstelle zur gleichen Laufzeit beantragt, gelten diese als eine Aktivität. 

TeilnehmerInnen: Jugendliche im Alter zwischen 17 und 30 Jahren. Für das Mindestalter ist der Dienstbeginn maßgeblich, für das Höchstalter die jeweilige Antragsfrist. 


Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation