AKTIV

Call: Automatische Verleihförderung

Logo
Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Creative Europe"

Creative Europe unterstützt die Professionalisierung und Internationalisierung von Europas Kultur- und Kreativsektor, um die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere seiner Filmbranche zu stärken und so Europas kulturelle und sprachliche Vielfalt zu wahren. Insbesondere werden innovative Ideen zur Erschließung und Entwicklung neuer Publikumsschichten im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung gefördert.

Beschreibung zu Programm
"Medien"
Das Unterprogramm Medien fördert die Entwicklung, den Vertrieb und die Promotion europäischer audiovisueller Werke.
Gefördert werden Projekte, die sowohl in inhaltlicher als auch in wirtschaftlicher Ausrichtung eine europäische Dimension aufweisen. Unabhängige FilmproduzentInnen können Förderung für Projektentwicklung und TV- Koproduktionen beantragen, Filmverleih und Vertrieb sowie Video on Demand Plattformen werden unterstützt, um die Verbreitung europäischer Filme zu gewährleisten. Außerdem gibt es Förderschienen für Trainingsinitiativen, Filmfestivals, Filmmärkte und Kinonetzwerke.
Call
Automatische Verleihförderung
Beschreibung zu Call
"Automatische Verleihförderung"
Gefördert werden Verleiher und Vertriebsagenten in 2 Phasen:
1. Ermittlung einer potenziellen Fördersumme, die nach der Umsatzleistung des Unternehmens auf dem europäischen Markt während eines Referenzzeitraums berechnet wird.
2. Durchführung der Maßnahme: Reinvestition der für jedes Unternehmen ermittelten potenziellen
Fördersumme, die wie folgt reinvestiert werden muss:
  • Maßnahme 1: Förderung von Verleihern
    − Koproduktionen förderfähiger nicht nationaler europäischer Filme;
    − Erwerb von Vertriebsrechten an förderfähigen nicht nationalen europäischen Filmen,
    beispielsweise im Wege der Mindestgarantie und/oder
    − Kinostart förderfähiger nicht nationaler europäischer Filme.
  • Maßnahme 2: Unterstützung für Handelsvertreter - Unterstützungsnetzwerke für die Verbreitung nicht-nationaler europäischer Filme durch den Vertrieb in Kinos und auf allen anderen Plattformen sowie für internationale Verkaufsmaßnahmen, insbesondere die Untertitelung, die Synchronisation sowie die Audiodeskription von Filmen, einrichten.
Themen KMU, Kunst und Kultur, Medien, Wettbewerbsfähigkeit
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Serbien
Ukraine
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Serbien
Förderfähige Antragsteller Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), Start-Up Unternehmen, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein, Sonstiges
Antragsteller Details

Maßnahme 1: Der Antragsteller muss eine europäische Einrichtung sein, die Filme und andere audiovisuelle Werke vertreibt und teil einer kommerziellen Maßnahme ist, die darauf abzielt, ein großes Publikum für Filme zu begeistern, mit dem Ziel, diese in der Folge in Kinos zu spielen. Dies muss die Hauptbeschäftigung der Einrichtung oder der betreffenden Abteilung der Einrichtung sein;
Maßnahme 2: Anträge können nur von europäischen Vertriebsagenten eingereicht werden, die als Vermittler für Produzenten fungieren, die sich auf die kommerzielle Nutzung von Filmen durch Marketing und Lizenzierung an Verleiher oder andere Einkäufer für ausländische Gebiete spezialisieren.

Call beginnt 20.09.2019
Call endet 29.10.2020
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation