ABGELAUFEN

Call: Call for Proposals: Schulungen für Richterinnen und Richter im Bereich EU-Wettbewerbsrecht

Logo
Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Justiz"

Allgemeines Ziel des Programms Justiz ist es, einen Beitrag zur Weiterentwicklung des europäischen Rechtsraumes zu leisten, der auf gegenseitiger Anerkennung und gegenseitigem Vertrauen beruht. Im Rahmen dieses Zieles wird die justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen gefördert. Das Programm fokussiert sich auf die folgenden Spezifischen Ziele:

  • Erleichterung und Unterstützung der justiziellen Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen
  • Unterstützung und Förderung der juristischen Ausbildung, einschließlich der Schulung in fremdsprachlicher Rechtsterminologie, im Interesse der Entstehung einer gemeinsamen Rechts- und Justizkultur
  • Förderung eines effektiven Zugangs zur Justiz für alle, einschließlich der Förderung und Unterstützung der Rechte der Opfer von Straftaten unter Einhaltung der Verteidigungsrechte
  • Unterstützung von Initiativen auf dem Gebiet der Drogenpolitik in Bezug auf die mit dem allgemeinen Ziel des Programms eng verknüpften Aspekte der justiziellen Zusammenarbeit und der Kriminalprävention
Call
Call for Proposals: Schulungen für Richterinnen und Richter im Bereich EU-Wettbewerbsrecht
Beschreibung zu Call
"Call for Proposals: Schulungen für Richterinnen und Richter im Bereich EU-Wettbewerbsrecht"
Dieser Call umfasst Schulungen im Bereich EU-Wettbewerbsrecht, die auf Richterinnen und Richter zugeschnitten sind, die sich auf nationaler Ebene mit Fällen aus dem Wettbewerbsrecht befassen. Dies umfasst auch Staatsanwältinnen und -anwälte, Richterinnen und Richter in Ausbildung sowie Gerichtsangestellte in förderfähigen Ländern.
Projekte mit folgenden Schwerpunkten werden prioritär behandelt:
  • Schulungen mit aufeinander aufbauenden Niveaus;
  • Schulungen, die nicht einfach bestehende/geplante Schulungsmaterialien wiederverwerten bzw. bestehende/zukünftige Projekte anderer Schulungsanbieter auf nationaler Ebene kopieren, sondern komplementär dazu durchlaufen werden können bzw. innovativ sind;
  • Schulungen, die sich an Richterinnen und Richter aus mehreren Mitgliedstaaten gleichzeitig richten und so grenzübergreifende Zusammenarbeit anregen.
Themen Bildung, Justiz, Kapazitätenaufbau
Fördergebiet Albanien
Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Montenegro
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Zypern
Herkunftsgebiet Antragsteller Albanien
Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Montenegro
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Zypern
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Forschungseinrichtung, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Internationale Organisation, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), NGO / NPO, Öffentliche Einrichtung, Staatsregierung, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Antragsteller Details Der Antragsteller und die Partner müssen öffentliche oder private Einrichtungen oder internationale Organisationen sein. Organisationen, die auf Gewinn ausgerichtet sind, dürfen Anträge nur in Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen oder privaten gemeinnützigen Organisationen stellen.
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation