ABGELAUFEN

Call: Alternative und gegennarrative Kampagnen zur Prävention von Radikalisierung, die zu gewaltbereitem Extremismus führt

Logo
Programm
Akronym ISF-Polizei
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Instrument polizeiliche Zusammenarbeit, Kriminalprävention und Kriminalitätsbekämpfung und Krisenmanagement"

Das Subprogramm ISF-Polizei hat zwei Hauptziele:

  • Prävention und Bekämpfung von grenzüberschreitender schwerer und organisierter Kriminalität (inkl. Terrorismus) und Verbesserung der Koordination und Kooperation zwischen Strafverfolgungsbehörden der Mitgliedstaaten und mit relevanten Drittstaaten
  • Verbesserung der Fähigkeit der Mitgliedstaaten und der EU für zur effektiven Bewältigung von Sicherheitsrisiken und Krisen sowie Vorbereitung auf den Schutz von Menschen und kritischer Infrastruktur vor Terrorangriffen und anderen sicherheitsrelevanten Vorfällen.
Beschreibung zu Programm
"Unionsmaßnahmen"

Auf Initiative der Kommission kann das Instrument verwendet werden, um länderübergreifende Maßnahmen oder Maßnahmen zu finanzieren, die für die Union von besonderem Interesse sind ("Unionsmaßnahmen") und die allgemeinen, spezifischen und operativen Ziele gemäß des jeweiligen Instruments betreffen.

Call
Alternative und gegennarrative Kampagnen zur Prävention von Radikalisierung, die zu gewaltbereitem Extremismus führt
Beschreibung zu Call
"Alternative und gegennarrative Kampagnen zur Prävention von Radikalisierung, die zu gewaltbereitem Extremismus führt"
Das Ziel dieses Calls ist es, Projekte zivilgesellschaftlicher Organisationen zu unterstützen, die sich effektiver alternativer und Gegennarrativkampagnen im Netz bedienen und zu Folgendem führen:
  • Kampagnen zur Kommunikation im Netz, die Alternativen oder Gegennarrativen für eine genau definierte, radikalisierungsanfällige Zielgruppe entwickeln. Wo angebracht auch in Kombination mit Offline-Aktivitäten, um maximale Effektivität der Kampagne zu garantieren.
  • quantitativer und qualitativer Evaluierung der Reichweite und der Wirkung der Kampagne, gemeinsam mit einer Sammlung an gewonnenen Erkenntnissen und Beispielen guter Praxis für ähnliche Kampagnen in der Zukunft, die sich das Programm zur Befähigung zivilgesellschaftlicher Organisationen (CSEP) und das Aufklärungsnetzwerk gegen Radikalisierung (RAN) teilen.
Themen Medien, Soziale Angelegenheiten
Fördergebiet




Albanien
Belgien
Bosnien und Herzegowina
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Island
Italien
Kosovo
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Luxemburg
Malta
Montenegro
Niederlande
Nordmazedonien
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweiz
Serbien
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Türkei
Ungarn
Zypern
Herkunftsgebiet Antragsteller Belgien
Bulgarien
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Zypern
Förderfähige Antragsteller Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Staatsregierung, Verein, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Universität/(Fach)Hochschule, Start-Up Unternehmen, Sonstiges, NGO / NPO, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), Aus- und Weiterbildungseinrichtung
Projektpartner Details Konsortium zwischen einer Organisation der Zivilgesellschaft und mindestens zwei weiteren Antragstellern
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation