Call: Aktionsplanungsnetzwerke

Logo
Programm
Art des Fonds ESIF-Strukturfond
Beschreibung zu Programm
"Interreg URBACT"

URBACT III dient als europäisches Programm für Austausch und Lernen und fördert eine nachhaltige Stadtentwicklung. Es ermöglicht europäischen Städten eine Zusammenarbeit, um Lösungen für städtische Herausforderungen zu entwickeln und bewährte Verfahren, Erkenntnisse und Lösungen mit allen in Stadtentwicklung involvierten Interessenvertretern Europas auszutauschen. 

Call
Aktionsplanungsnetzwerke
Beschreibung zu Call
"Aktionsplanungsnetzwerke"

Das Programm wird die Gestaltung integrierter Strategien und Aktionspläne für die nachhaltige Stadtentwicklung in europäischen Städten beruhend auf partizipativen Ansätzen unterstützen. Dies wird im Wesentlichen durch "Aktionsplanungsnetzwerke" erzielt, in denen Städte und ihre lokalen Pendants von Experten und Kollegen Unterstützung erhalten werden, um integrierte Strategien/Aktionspläne für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu entwickeln. 

Themen Bauwirtschaft, Beschäftigung, Dienstleistung, Forschung, Innovation, Kapazitätenaufbau, Klima, Mobilität, Nachhaltigkeit, Soziale Angelegenheiten, Umwelt und Biodiversität, Verkehr, Verwaltung, Natürliche Ressourcen, Regionalentwicklung
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Kandidatenländer
Potenzielle Kandidatenländer
Norwegen
Schweiz
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Norwegen
Schweiz
Förderfähige Antragsteller Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Forschungseinrichtung, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Öffentliche Einrichtung, Sonstiges
Antragsteller Details

Die Hauptbegünstigten der Maßnahmen sind Städte in den EU-28-Mitgliedsstaaten, in Norwegen und in der Schweiz, die bereit sind integrierte Strategien und Aktionspläne für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu entwickeln. Im Rahmen von URBACT III, wendet sich die begünstigte "Stadt" an die öffentliche örtliche Behörde welche folgende Parteien vertritt:

• Städte, Gemeinden;

• Infra-kommunale Regierungsebenen wie z. B. Stadtbezirke und Stadtteile in Fällen, in denen diese von einer politisch-administrativen Institution mit Kompetenzen der politischen Entscheidungsfindung und Umsetzung im Politikbereich vertreten sind, der vom betreffenden URBACT-Netzwerk erfasst ist und in dessen Rahmen sie bereit sind, sich zu engagieren;

• Städtische Behörden und organisierte Ballungsgebiete in Fällen, in denen diese von einer politisch-administrativen Institution vertreten werden, welche in Bezug auf politische Entscheidungsfindung und Umsetzung in jenem Politikbereich über übertragene Befugnisse verfügt, der vom betreffenden URBACT-Netzwerk erfasst ist.

 

Städten wird Vorrang eingeräumt. Die Anzahl nicht-städtischer Partner in Aktionsplanungsnetzwerken wird beschränkt. Die maximale Anzahl nicht-städtischer Partner wird in den Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für die Schaffung von Aktionsplanungsnetzwerken definiert. 

Projektpartner Details
  • Lead Partner: Stadt
  • Mögliche Partner Phase 1: 4-6 Städte aus mind. 3 Mitglieds- bzw. Partnerstaaten
  • Geographische Ausgewogenheit Phase 1: mind. 2 Städte aus weniger entwickelten bzw. Übergangsregionen
  • Mögliche Partner Phase 2: 8-12 (max. 3 Partner, die keine Städte sind)
  • Geographische Ausgewogenheit Phase 2: mind. 4 aus weniger entwickelten bzw. Übergangsregionen

 

Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation