AKTIV

Call: LC-GD-9-3-2020: Transparente und zugängliche Meere: hin zu einem digitalen Duplikat der Meere

Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Horizon 2020 - Gesellschaftliche Herausforderungen "
Projekte werden unter folgenden Themenschwerpunkten gefördert:
  • Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
  • Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft
  • Sichere, saubere und effiziente Energie
  • Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
  • Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
  • Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften
  • Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger
Beschreibung zu Programm
"Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe"

Ziel dieser Programmlinie von Horizon 2020 ist die Unterstützung einer Wirtschaft, die Ressourcen schont und gegen den Klimawandel gewappnet ist. Es geht um die Versorgung mit Rohstoffen, um die Bedürfnisse einer weltweit wachsenden Bevölkerung innerhalb der Grenzen der Nachhaltigkeit natürlicher Ressourcen zu erfüllen.

Call
LC-GD-9-3-2020: Transparente und zugängliche Meere: hin zu einem digitalen Duplikat der Meere
Beschreibung zu Call
"LC-GD-9-3-2020: Transparente und zugängliche Meere: hin zu einem digitalen Duplikat der Meere"
Dieser Call bietet Antworten auf die dringende Notwendigkeit, die Klimakrise zu bekämpfen und die einzigartige Umwelt und Biodiversität des Kontinents zu schützen. Gleichzeitig widmet sich dieser Call der ebenso dringlichen Herausforderung des Wiederaufbaus in Europa im Lichte der COVID-19-Krise, wodurch direkt zum Aufbauplan für Europa beigetragen werden soll. 

Aus dieser Aktion wird ein interaktiver digitaler Rahmen auf Basis von digitalen Technologien resultieren, der mit dem Programm „Destination Earth“ und dem Digital Package kompatibel ist und einen digitalen Meeressimulator enthält, der auf einem hochauflösenden numerischen Modell des Ozeans basiert. Um den digitalen Meeressimulator zu konfigurieren und mögliche Zukunftsszenarien durchspielen zu können, werden die verfügbaren Überwachungsdatensätze aus Europa und die digitalen Analysetools verwendet.
 
Dieses Thema wird Folgendes ermöglichen:
 
  • Erweiterung der bestehenden europäischen Meeresprognose- und Meeresklimadienste, die der europäischen Öffentlichkeit, Forscherinnen und Forschern und privaten Nutzerinnen und Nutzern über Kopernikus geboten werden, um ein Simulationstool, das den Einbau vertikaler Anwendungen auf Basis innovativer Lösungen (sektorale Methoden, gekoppelte Modelle, statistische Ansätze, Assimilierung, Ensembles, massive Rechner, Deep Learning,...) zur Förderung forschungsbasierter Politik und Umsetzung ermöglichen wird;
  • Fortschritte in Richtung eines voll integrierten europäischen Meeresüberwachungssystems (eng. „European Ocean Observing System“) mit multidisziplinären Observatorien für Flussmündungen, Küsten und Meere und sozioökologische Systeme sowie zur Förderung gemeinsamer Datenverwaltungsstrategien (Infrastrukturentwicklung, Datenstandardisierung, -teilung, -zugang, -interoperabilität, -visualisierung und -nutzung in Einklang mit den FAIR-Prinzipien).
Themen Klima, Energie, Forschung, Natürliche Ressourcen, Innovation, Katastrophenschutz, Umwelt und Biodiversität, Bildung
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Forschungseinrichtung, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Internationale Organisation, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), NGO / NPO, Öffentliche Einrichtung, Staatsregierung, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Antragsteller Details An Horizont 2020 können alle rechtlichen Personen mit Sitz in einem EU Land oder Drittland teilnehmen
Call beginnt 22.09.2020
Call endet 26.01.2021
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation