AKTIV

Call: LC-GD-3-2-2020: Erprobung systemischer Lösungen für die territoriale Umsetzung der Kreislaufwirtschaft

Programm
Art des Fonds Aktionsprogramm
Beschreibung zu Programm
"Horizon 2020 - Gesellschaftliche Herausforderungen "
Projekte werden unter folgenden Themenschwerpunkten gefördert:
  • Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
  • Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft
  • Sichere, saubere und effiziente Energie
  • Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
  • Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
  • Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften
  • Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger
Beschreibung zu Programm
"Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe"

Ziel dieser Programmlinie von Horizon 2020 ist die Unterstützung einer Wirtschaft, die Ressourcen schont und gegen den Klimawandel gewappnet ist. Es geht um die Versorgung mit Rohstoffen, um die Bedürfnisse einer weltweit wachsenden Bevölkerung innerhalb der Grenzen der Nachhaltigkeit natürlicher Ressourcen zu erfüllen.

Call
LC-GD-3-2-2020: Erprobung systemischer Lösungen für die territoriale Umsetzung der Kreislaufwirtschaft
Beschreibung zu Call
"LC-GD-3-2-2020: Erprobung systemischer Lösungen für die territoriale Umsetzung der Kreislaufwirtschaft"
Dieser Call bietet Antworten auf die dringende Notwendigkeit, die Klimakrise zu bekämpfen und die einzigartige Umwelt und Biodiversität des Kontinents zu schützen. Gleichzeitig widmet sich dieser Call der ebenso dringlichen Herausforderung des Wiederaufbaus in Europa im Lichte der COVID-19-Krise, wodurch direkt zum Aufbauplan für Europa beigetragen werden soll. 

Das vorliegende Thema sollte einen Beitrag zur Umsetzung der Initiative der Kommission zu zirkulären Städten und Regionen leisten, indem Politikerinnen und Politiker, öffentliche und private Investoren sowie lokale Gemeinschaften mit konkreten und erprobten Beispielen für systemische Kreislauflösungen auf lokaler und regionaler Ebene ausgestattet werden, was folgende Auswirkungen haben sollte:
  • Entkopplung wirtschaftlicher und menschlicher Aktivität vom Verbrauch endlicher Ressourcen und von Treibhausgasemissionen, was den Umstieg auf eine klimaneutrale Kreislaufwirtschaft sicherstellen sollte;
  • mehr Nachhaltigkeit und Zirkularität in Wirtschaftsbereichen gewisser Cluster, natürlichen Ökosystemen sowie der Verwaltung und Verwertung lokaler Ressourcen;
  • Aufkommen zirkulärer Geschäftsmöglichkeiten sowie eine strukturierte Pipeline an Investitionsprojekten;
  • mehr zirkuläre und klimaneutrale Vorgehensweisen in der Bürgerschaft und deren Teilhabe an systemischen Lösungen;
  • kurz- und mittelfristige Schaffung von Arbeitsplätzen;
  • wirksamere Entwicklung zirkulärer Lösungen durch Wissenstransfer zwischen territorialen Clustern, die unter diesem Thema gefördert werden, und anderen Gebieten in der gesamten EU und assoziierten Ländern;
  • wirksamere großflächige Annahme, höhere Replizierbarkeit, Skalierbarkeit und mehr Sichtbarkeit zirkulärer Systemlösungen und damit die Vervielfachung wirtschaftlicher, sozialer und umweltbezogener Vorteile bei der Erreichung der politischen Ziele des europäischen grünen Deals, des Aktionsplans der EU für die Kreislaufwirtschaft, der Bioökonomiestrategie der EU und der EU-Industriestrategie auf lokaler, regionaler, nationaler, EU- und internationaler Ebene.
Themen Klima, Energie, Forschung, Natürliche Ressourcen, Innovation, Katastrophenschutz, Umwelt und Biodiversität, Bildung
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Albanien
Bosnien und Herzegowina
Island
Moldau
Montenegro
Nordmazedonien
Norwegen
Schweiz
Serbien
Türkei
Ukraine
Sonstiges
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Forschungseinrichtung, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Internationale Organisation, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), NGO / NPO, Öffentliche Einrichtung, Staatsregierung, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Antragsteller Details An Horizont 2020 können alle rechtlichen Personen mit Sitz in einem EU Land oder Drittland teilnehmen
Call beginnt 22.09.2020
Call endet 26.01.2021
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation