ABGELAUFEN

Call: Routes4U Förderung für Kulturroute-Karte EUSBSR

Logo
Programm
Akronym Routes4U
Art des Fonds Anderes
Beschreibung zu Programm
"Routes4U – Gemeinsames Programm der Europäischen Union und des Europarats"
Das Projekt „Routes4U“ (https://pjp-eu.coe.int/en/web/cultural-routes-and-regional-development/home) ist ein gemeinsames Projekt des Europarats (Generaldirektion Demokratie – EPA zu Kulturrouten) und der Europäischen Union (Europäische Kommission – GD REGIO). Durch die Umsetzung von Kartierungsübungen, das Gewähren von Minizuschüssen, die Bereitstellung von Managementtools und -richtlinien sowie die Einrichtung von Kulturrouten auf regionaler und lokaler Ebene trägt das Projekt „Routes4U“ durch die Kulturrouten des Europarats zur Regionalentwicklung bei und stärkt dadurch die Identität der makroregionalen Strategien des adriatisch-ionischen Raums sowie des Alpen-, Ostsee- und Donauraums. Zusätzlich werden, je nach den Prioritäten der einzelnen Makroregionen, Projekte in Hinblick auf ihre Weiterentwicklung identifiziert, die für die Zertifizierung „Kulturroute des Europarats“ infrage kommen.
 
Das Projekt „Routes4U“ ist das erste seiner Art, indem es Synergien zwischen zwei transnationalen Programmen zweier internationaler Organisationen ermöglicht, nämlich dem Programm „Kulturrouten des Europarats“ einerseits und den makroregionalen Strategien der EU andererseits.
Call
Routes4U Förderung für Kulturroute-Karte EUSBSR
Beschreibung zu Call
"Routes4U Förderung für Kulturroute-Karte EUSBSR"
Die Kulturroute-Karte muss zur Erreichung der Ziele der Strategie der Europäischen Union für den Ostseeraum beitragen, nämlich das Potenzial für nachhaltigen Tourismus im Ostseeraum voll auszuschöpfen und die Kultur- und Kreativindustrie im Ostseeraum zu fördern, indem durch die innovative Kraft der Kultur für gesellschaftliche Entwicklung kreatives Unternehmertum angeregt und die Kultur im Ostseeraum gefördert und zur Schau gestellt wird.
Die Kulturroute-Karte muss im Netz (auf einer oder mehreren Websites) sowie über Kanäle wie Tourismusbüros und Infoschalter oder bei Sehenswürdigkeiten, die Teil der Kulturroute sind, beworben werden. Die Karte muss über Absatzkanäle in mindestens drei Ländern des Ostseeraums verkauft werden. Sie sollte mit den Empfehlungen zur Umsetzung der neuen Markenstrategie für den Ostseeraum übereinstimmen, die aktuell im Rahmen von Routes4U entwickelt werden. 
Themen Tourismus, Bildung, Dienstleistung, Geschichte, Kapazitätenaufbau, Kunst und Kultur, Mobilität
Fördergebiet Dänemark
Deutschland
Estland
Finnland
Lettland
Litauen
Polen
Schweden
Herkunftsgebiet Antragsteller Dänemark
Deutschland
Estland
Finnland
Lettland
Litauen
Polen
Schweden
Antragsteller Details
Um für Fördermittel infrage zu kommen, müssen Antragsteller: 
rechtsgültig eingerichtete Organe sein, die für die zertifizierten „Kulturrouten des Europarats“ zuständig sind, die mindestens drei Länder in der adriatisch-ionischen Region durchqueren
rechtsgültig eingerichtete Organe sein, die für ein Hauptprojekt im Bereich der Kulturrouten im Rahmen von Routes4U zuständig sind, das mindestens drei Länder in der adriatisch-ionischen Region umfasst
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation