AKTIV

Call: Maritime Raumplanung

Logo
Programm
Akronym EMFF
Art des Fonds ESIF-Strukturfond
Beschreibung zu Programm
"Europäischer Meeres- und Fischereifonds "
Das allgemeine Ziel des Europäischen Meeres- und Fischereifonds ist es, die Grundziele der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) zu fördern, die in der Verbesserung der wirtschaftlichen, umweltpolitischen und sozialen Dimension des europäischen Fischereisektors bestehen. Darüber hinaus zielt der EMFF auch darauf ab, Wachstum in allen meeresbezogenen Sektoren in Europa durch gezielte Forschung und intelligente Investitionen zu fördern. Um diese Ziele zu erreichen, ist der EMFF in die folgenden Prioritätsachsen (PA) unterteilt:
PA1 - Nachhaltige Fischerei
PA2 - Nachhaltige Aquakultur
PA 3 - Umsetzung der GFP
PA4 - Vermarktung und Verarbeitung
PA5 - Beschäftigung und territorialer Zusammenhalt
PA6 - Integrierte Meerespolitik
Call
Maritime Raumplanung
Beschreibung zu Call
"Maritime Raumplanung"
Das Ziel dieses Calls for Proposals ist es, die Entwicklung und Umsetzung eines Planes für die maritime Raumplanung zu unterstützen, der mit den Zielen in Einklang ist, die im Rahmen der Richtlinie über Maritime Raumplanung erarbeitet wurden. Konkret zielt diese Maßnahme darauf ab, Mitgliedstaaten bei der maritimen Raumplanung zu unterstützen und sicherzustellen, dass die Pläne über alle betroffenen Meeresregionen kohärent und koordiniert sind. In den Proposals muss auf die folgenden Prioritäten eingegangen werden:
  • Jene Behörden und/oder interministerielle Gremien beim Entwurf und der Umsetzung maritimer Raumpläne unterstützen, die für maritime Raumplanung zuständig sind
  • Die Entwicklung grenzüberschreitender Kooperation mit angrenzenden Nachbarstaaten und Drittstaaten zum Thema maritime Raumplanung fördern
  • Die verfügbaren Daten bestmöglich nutzen und den Informationsaustausch, der für die maritime Raumplanung nötig ist, organisieren
Themen Verwaltung, Entwicklungszusammenarbeit, Natürliche Ressourcen
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Ägypten
Albanien
Algerien
Bosnien und Herzegowina
Israel
Libanon
Marokko
Mauretanien
Monaco
Montenegro
Palästina
Tunesien
Türkei
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Ägypten
Albanien
Algerien
Bosnien und Herzegowina
Israel
Libanon
Marokko
Mauretanien
Monaco
Montenegro
Palästina
Tunesien
Türkei
Förderfähige Antragsteller Internationale Organisation, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Staatsregierung, Forschungseinrichtung, Öffentliche Einrichtung
Antragsteller Details Der Konsortiumkoordinator muss in einem EU-Mitgliedsstaat etabliert sein
Projektpartner Details Anträge müssen von einem Konsortium aus mindestens Mitgliedsstaaten bestehen, die an die entsprechende Meeresbecken/Meeresregion angrenzen
Call beginnt 21.05.2019
Call endet 04.09.2019
Art der Finanzierung Zuschuss

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation